Mir ist neulich ein interessantes Tools über den Weg gelaufen. Das kann einen bei einer Domänenmigration sehr hilfreich sein.

Fall die Umsetzung der NTFS Berechtigungen auf einer Workstation fehlschlägt, bekommt der Anwender nach der ersten Anmeldung an seinem Rechner ein neues Profil. Da der Neuaufbau des Profils eine zeitraubende Tätigkeit ist, braucht man eine Möglichkeit das alte Profil nachträglich dem Anwender zuzuordnen.

Dies ist mit den Tool „User Profile Manager 2.0“ der Firma FORENSIT möglich. Mit diesem Tool kann man einem angemeldeten Benutzer ein beliebiges, lokal verfügbares Profil zuordnen.

image

image

Dieser nette Fehler tritt auf, wenn man sich in einer RDP Sitzung mit dem MXS 2010 Server verbindet und dabei die IP-Adresse und nicht den Namen des Servers verwendet. Ärgerlich, aber einfach zu vermeiden.

Danke an meinen Kollegen Sven für den Hinweis!