Bei einem der letzten Exchange 2007 Migrationsprojekte hatte ich das Problem, dass die Überwachungssoftware verschiedener Raid Controller (Adaptec) keine Statusmeldungen mehr an die internen IT Postfächer senden konnte. Unter Exchange 2003 lief das problemlos.

Die Auswertung der SMTP Log Files ergab, dass die Überwachungssoftware nur den Hostnamen als Absender verwendet. Ein Absender konnte in der Software nicht eingetragen werden. Da der Name kein FQDN war, lehnte der Empfängerkonnector die Kommunikation ab.

Auszug:

  ,>,"220 mailserver.domain.de Microsoft ESMTP MAIL Service ready at Fri, 8 Feb 2008",

  <,HELO abc-1234,

  >,250 exchange2007.domain.de Hello [10.100.1.1],

  <,MAIL FROM: <abc-1234>,

  >,501 5.1.7 Invalid address,

  -,,Remote

 

Lösung:

Per Powershell Befehl kann man an Absendernamen die nicht den FQDN Format folgen, einen Domain Namen anhängen.

   Set-ReceiveConnector "Intern" -DefaultDomain "domain.de"

Danach funktioniert auch die interne Zustellung aus solchen Applikationen.

Falls im Rahmen einer Exchange 2003/2007 Migration noch Postfächer mit der Exchange Erweiterung für "Active Directory User and Computer" (ADUC) Postfächer angelegt werden, so erscheinen diese Postfächer als Legacy Postfächer obwohl sich die Mailboxen bereits auf Exchange 2007 befinden. Um diese Postfächer wieder in den Zustand "Benutzerpostfach" zu bekommen, muss man die Powershell benutzen.

Anzeige der Postfächer die sich im Zustand Legacy befinden:

   Get-Mailbox | where {$_.RecipientTypeDetails -Match "LegacyMailbox"} |ft Alias

Umstellung aller Legacy Postfächer:

   Get-Mailbox | where {$_.RecipientTypeDetails -Match "LegacyMailbox"} | Set-Mailbox -ApplyMandatoryProperties

In diesem Zusammenhang weise ich darauf hin, dass der Zugriff über ADUC auf die Exchange Postfächer in einem Exchange 2007 Server nicht unterstützt ist. Falls es keine Exchange 2003 Server mehr in der Organisation gibt, sollte der System Manager auf den DCs deinstalliert werden.